Das Projekt

Idee

Das Projekt wurde von einem italienischen Erasmus-Studenten in Tarragona (Spanien) ins Leben gerufen, als er während seines Auslansaufenthaltes eine Reportage über italienische Auswanderer im Mittelmeerraum, speziell in Katalonien, der Region um Barcelona und Tarragona, anfertigte. Der Hintergrund dieses Projektes ist es italienische Landsleute zu befragen um eine möglichst umfassende Anzahl an Meinungen von Auswanderern zu diesem Thema zu sammeln.

Hintergrund

Die Gründer dieses Projektes gehören keiner Vereinigung, politischen Partei, Bewegung oder Firma an, sondern handeln ausschliesslich ehrenamtlich als Studenten, die an die Wichtigkeit des Web 2.0 zur Dokumentation von Schicksalen und Geschichten glauben. Die Videos werden nicht zensiert, solange sie nicht gegen die Nutzungsbedingungen oder AGBs verstoßen, und sollen möglichst autentisch aufzeigen was einzelne Personen zur Auswanderung aus ihrem Heimatland getrieben hat. So könnte es sein, dass manch einer eine Feindseligkeit Italiens gegenüber aufgebaut hat oder andere ihr Land nach wie vor über Alles lieben. Diese verschiedenen Meinungen werden uns helfen die verschiedenen Eindrücke und Erfahrungen einzelner Personen und deren Beweggründe zu verstehen.

Ziel

Dieses gemeinnützige Projekt möchte Italienern oder Italienerinnen eine Stimme geben, um ihre moderne Migrantengeschichte zu erzählen und somit Näheres über die Motivation den Schritt in ein fremdes Land zu wagen zu berichten. Insgesamt leben 3.912.767 Italiener für einen Universitätsaufenthalt oder als Arbeiter im Ausland. Diese Zahl ist vergleichbar mit der Anzahl an ausländischen Staatsbürgern, die in “Bella Italia” sesshaft geworden sind (3.891.295). Diese Daten können der Reportage “Italiener in aller Welt 2009” der Stiftung für Migration entnommen werden.

Ergebnis

Die Geschichten zeigen die Herausforderungen unserer italienischen Landsmänner sich an eine neue Kultur und einen neuen Lebensstil anzupassen oder eine neue Sprache zu lernen auf. Sie sollen verständlich machen welche Erinnerungen und Visionen diese Personen nach wie vor mit Italien verbinden. Wir versuchen hiermit eine Verbindung zwischen ausgewanderten Italienern und ihren in Italien verbliebenen Landmännern herzustellen um Meinungen zu diesem Thema, das bei Weitem nicht nur aus vergangenen Zeiten stammt, sondern brandaktuell ist, auszutauschen.